Ungeschickter, mit zwei Spielen innerhalb einer Woche gegen die Nachbarn aus Lehr, hätte die Saison nicht starten können. Zuerst als Gastgeber im Pokalspiel und zum Saisonauftakt, dann in der Halle Ulm Nord.

Die ersten Spiele einer neuen Saison beginnt man immer mit einer gewissen Aufregung und Anspannung und ein Derby ebenfalls. Dies spürten wir nicht nur in doppelter Dosis, sondern bekamen auch die Zuschauer zu sehen. Dass das Ligaspiel anders verlaufen wird als das Pokalspiel war allen klar und so wurde dem Pokalsieg keine weitere große Bedeutung beigelegt und war schnell vergessen. Denn was eigentlich zählt und wichtig war, waren die ersten Punkte.

Trotz einer guten Trainingswoche fand man nur sehr schwer in das Spiel und konnte die Nervosität nur langsam abstellen. Nicht nur in der Abwehr war man zu langsam auf den Beinen und deshalb oft zu spät an der Gegenspielerin dran, auch in der Bewegung nach vorne war keinerlei Tempo drin. Viel zu langsam wurde der Ball in die gegnerische Seite gar getragen, wodurch jeglicher Druck aufs Tor fehlte. Das zog sich leider durch die komplette erste Halbzeit und sorgte für einen Halbzeitstand von 8:8.

Nach einer entsprechenden Kabinenansage von Trainer Ralph Pfeiffer kam man etwas wacher zurück auf das Feld. Rund 5 Minuten nach Wiederanpfiff ging es mit den Toren beidseitig nochmals ausgeglichen hin und her, bis man sich etwas absetzten konnte. Endlich war mehr Tempo im Spiel und die Bälle wurden schneller von hinten raus gespielt und schon hat es funktioniert. Einfache und wichtige Tore konnten dadurch erzielt werden. So konnte man bis 7 Minuten vor Spielende sogar eine 7-Tore-Führung ausspielen. Allerdings wurde diese in den letzten 3 Minuten nochmals unnötig verspielt und Lehr konnte auf den Endstand von 22:19 verkürzen.
Insgesamt waren beide Spiele hart aber fair.  

Vielen Dank an alle mitgereisten Fans und natürlich an unsere Trommler.

Wir freuen uns auf das erste Heimspiel gegen Aufsteiger TV Weilstetten am kommenden Sonntag um  17 Uhr.